• Offizieller Beitrag

    Menschen mit Behinderungen sollen in der Stadt Erftstadt wohnen können, wie andere Menschen auch.

    Sie haben genauso das Recht, selbst eine Entscheidung zu treffen, wie und mit wem sie zusammen wohnen möchten (Art. 19 UN-BRK).

    Manche benötigen dafür barrierefreien Wohnraum, andere vielleicht eine Assistenz.

    Wie ist die Situation aus Ihrer Sicht? Wo gibt es bereits Angebote?

    Was müsste sich verbessern?

  • Administrator 19. Mai 2023 um 13:21

    Hat den Titel des Themas von „Handlungsfeld Wohnen“ zu „Wohnen“ geändert.
  • Um die Selbstbestimmtheit und die Möglichkeit der Wiedereingliederung in Erftstadt im Bezug auf das Wohnen zu verbessern, müsste es eine zentrale Wohnraumvermittlung (Sozialwohnungen, Seniorenwohnungen, BeWo-Wohnungen usw.) für Menschen mit Einschränkungen geben. Die Wohnraumsituation ist katastrophal, doch man sollte die Hürden, welche der unübersichtliche Markt mit diversen Anbietern von Wohnungsvermittlungen/Anzeigen in einer zentralen Stelle bündeln um einen Überblick des freien Wohnraumes und Ansprechpersonen an einem Ort zu haben. Weiterhin müsste jede Kommune und Kreis Wohnraum fördern und fordern für Menschen, welche sich wieder eingliedern wollen.

    Die Website der Stadt Erftstadt oder des Rhein-Erft Kreises bietet nur unübersichtliche Links zu externen Seiten, wo man Unübersichtlichkeit, das Gefühl nicht "existent" zu sein, kommunikations- und bürokratische Hürden schafft.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.